Vorwort

Sie sagen, Sie haben Angst vor der Zukunft? — Sie Lügenschwein! Sie haben doch diese Woche Schweinehaxe mit östrogenen Zonen vernascht, oder? Und jede Schlachtsau wird heutzutage mit Tranquilizern vollgespritzt, die bekanntlich solche negativen Gefühlsregungen verhindern.

Was meinen Sie? Ihnen gefriert das Blut in den Adern, beim Gedanken an die schier unlösbaren globalen Probleme? — Wissen Sie was, ich glaube Ihnen kein Wort! Ihnen wurde doch zu Ihrem “Beruhigungsschwein” ein Weißwein mit erlesenem Glykolbukett kredenzt. Der Frostschutzmittelspiegel Ihres Blutes sollte eigentlich das Einfrieren Ihrer Adern verhindern.

Ich nehme Ihnen noch nicht einmal ab, daß Sie ein wenig frösteln im Zeitalter des Treibhauseffektes. Mal ganz davon abgesehen — es existiert nicht der geringste Grund zur Besorgnis. Uns steht eine strahlende Zukunft bevor! Jawolll, eine strahlende Zukunft mit mindestens 20.000 Bequerel pro 100 Gramm gemeinem Zitronenröhrling.

Aber auch in anderer Hinsicht wird die Zukunft glänzen. Die Menschheit wird endlich ihren göttlichen Auftrag erfüllen und sich in ein paar Jahrzehntchen die Welt vollends zum Untertan gemacht haben. Dann werden wir die wahren Herrenmenschen auf unserem Planeten Erde sein und alle Tiere werden wie Sklaven in Legebatterien und anderen Massentierhaltungs-Lagern für uns gequält werden.

Ist auch recht so! — Schweine sollten wie Schweine behandelt werden, Hunde sollten ein Hundeleben fristen und die scheiß gaggernden Hühner sollten sich gefälligst in die Hackordnung der Spezies einfügen!

Und falls dies unsere Machtgelüste noch nicht befriedigt — macht nix! Wir werden uns einst im Holographie-TV an über drei Milliarden hungernden Dritte-Welt-Kindern in Drei-D erfreuen, während wir fett und satt von den vielen Nitraten im hermetisch abgeschirmten Sauerstoffwohnzimmer sitzen und atembare Luft zugepumpt bekommen.

Vielleicht steht sogar echtes Obst auf dem Fernsehtischlein. Die Früchte werden in Treibhäusern gezüchtet sein, denn draußen in der freien Natur wird dann natürlich nichts mehr Natürliches gedeihen.

Oder glauben Sie etwa im Ernst, daß bei der UV-Dosis die ungehindert das Ozonloch passiert, bei dem sauren Regen und bei der Schwermetallvergiftung des Bodens noch irgend etwas Lebendes wachsen kann? — Nun gut, Sie haben vielleicht recht, die Gentechnik wird bis dahin auch dieses Wunder vollbringen.

Was labern Sie? Solche Zukunftsvisionen gefallen Ihnen nicht? — Sagen Sie bloß, Sie gehören zu jenen, die noch ein Körnchen unabgetriebenen Idealismus besitzen? Vielleicht sind Sie gar so ein komischer Ökokauz?

Wie bitte? Sie meinen, Sie gehören gar nicht zu jenen Alternativen, die Autos mit begrüntem Schiebedach, Armaturenbrett aus einheimischer Fichte und von Alt-Umweltminister Töpfer getöpferte Auspufftöpfe fordern?

OK, OK! Sie gehören gar keiner bestimmten politischen Richtung an, sondern wünschen sich nur eine lebenswerte Zukunft für Ihre Kinder. Wie bitte, eine Zukunft für diese Super-Gau-Kröpkes mit der gewissen Ausstrahlung? Ihre Gau-Pimpfe sollten doch lieber unter die Obhut eines Gauleiters gestellt werden!

Oder haben Sie noch nie etwas von survival of the fittest gehört? So besonders fit sehen Ihre verpickelten Pseudokruppkinder aber nimmer aus, ne?

Sie sollten daher zur Endlösung schreiten! Oder besser gesagt, die Mühe brauchen Sie sich gar nicht zu machen; das erledigen schon die Glatzköpfe für Sie! Die waren ja auch so freundlich und haben Sie in Hoyerswerda von diesem dreckigen Asylantenpack befreit.

Jawolllll, Sie sind befreit! Sie leben in der absoluten Freiheit — im Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten!

Sie haben die Freiheit mit Ihrem Porsche den Überholstreifen leerzufegen und dabei ganz “famillionär” mit Wall Street zu “telephonanieren.” Vorausgesetzt natürlich, Sie gehören zur Elite der Jet-set. Ja, bei uns lohnt sich eben Leistung noch!

Was haben Sie denn immer noch auszusetzen an unserer schönen, heilen Welt? Ist doch alles ordentlich: Jeder arbeitet für’s System.

Sie haben das Gefühl in einem schlechten Horroralptraum gelandet zu sein? Sie fühlen sich in unserer Welt nicht wohl und haben immer noch den Willen etwas zu verändern? Sie wollen nur eine lebenswerte Zukunft? — Ja, da kann ich Ihnen auch nicht weiterhelfen. Die Zukunft ist leider ausverkauft!

Bei Ihnen ist echt Hopfen und Malz verloren. Trotz meiner Zynik wollen Sie immer noch die Welt verändern? Unverbesserliche UtopisserInnen!

Tja, dann ist dieses verdammte Buch genau das richtige für Sie!