Algorithmen & Datenstrukturen
Einrichtung der Benutzereinstellungen
für KDevelop


von W. Tasin
4.09.2000


Allgemeines

Bevor mit KDevelop gearbeitet werden kann, müssen benutzerspezifische Daten festgelegt werden. Diese werden beim Erststart von KDevelop definiert und in der Datei ~/.kde/share/config/kdeveloprc abgelegt. Somit befinden sich diese Einstellungen in einem Unterverzeichnis des "Heimatpfades" eines jeden Benutzers.

KDevelop untersucht zuerst, ob diese Datei vorhanden ist und falls sie nicht gefunden wird, so wird der KDevelop-Setup-Vorgang automatisch gestartet.

Dadurch dass diese Einstellungen für jeden Benutzer unterschiedlich sein können ist es zuerst einmal notwendig sich unter KDE mit dem eigenen Benutzernamen anzumelden.

Erstes Starten von KDevelop

Ist man unter seinem Benutzernamen eingeloggt, so kann man mit Hilfe des Panels (KPanel) Programme starten. Um speziell KDevelop das erste Mal zu starten klicken Sie auf das "K"-Symbol am unteren linken Ende.
 

 
 

Bild 1

Es öffnet sich ein PopUp-Menü, das die einzelnen installierten Applikationen gruppiert. Gehen Sie nun auf "Entwicklung" und es klappt ein weiteres Untermenü auf unter dem Sie den Eintrag "KDevelop 1.2" finden.

Wenn Sie nun auf diesen Eintrag klicken so starten Sie die IDE.

Sollten Sie nicht den Setupbildschirm (Bild 2) von KDevelop sehen, so exitiert bereits eine alte ~/.kde/share/config/kdeveloprc (vermutlich durch eine ältere KDevelop Version). Um spätere Probleme mit dieser alten Konfiguration zu vermeiden sollten Sie nun KDevelop beenden und statt dessen über das "K"-Symbol den Eintrag "KDevelop Setup" starten (siehe Bild 1). 


 
 

Das Starten des KDevelop Setups erkennen Sie an folgendem Dialog.

Bild 2

Klicken Sie nun auf "Weiter >>". Daraufhin werden Sie nach dem Editorstil gefragt:

Bild 3

Wählen Sie nun "KWrite Einstellungen", diese haben sich im Praktikumsbertrieb bewährt, da auch der erweiterte Editor von KDE nach diesen Vorgaben arbeitet (es werden Tastenkombinationen sog. Shortcuts und die Farbauswahl bei syntaktischer Hervorhebung festgelegt).

Als nächstes untersucht das Setupprogramm Ihr System nach installierten Paketen, die als optional bzw. notwendig deklariert sind und Ihnen zusätzliche Funktionalität innerhalb der IDE gewährleistet, nach dieser Untersuchung wird Ihnen eine Zusammenfassung der gefundenen Pakete angezeigt. In der Installationsbeschreibung zu KDevelop finden Sie unter Punkt Notwendige und nützliche Pakete eine Liste dieser Pakete.

Bild 4

Sollte ein notwendiges Paket fehlen, so wird Sie der Setupvorgang davon unterrichten und Sie sollten sich das entsprechende Paket nachinstallieren und den KDevelop-Setupvorgang nochmals starten.

Quittieren Sie nach Kontrolle der Ausgabe diese Dialogbox mit "OK".

Dokumentationssuche

Nun beginnt das Setupprogramm mit der Suche nach der Online-Dokumentation. Als erstes wird nach dem Pfad der QT-Dokumentation gesucht, dies sollte keine Probleme bereiten, da Sie für den Betrieb von KDE das QT-Paket bereits mit Dokumentation installiert haben.

Bild 5

Quittieren Sie die Pfadangabe ebenso mit "Ok". Sollte KDevelop die Dokumentation nicht finden, so überprüfen Sie bitte die zu installierenden Pakete anhand der Liste im Dokument "Installation von KDevelop" und starten erneut den Setupvorgang von KDevelop. 

Danach erfolgt die Suche nach der KDE-API-Dokumentation. Diese wird anhand der Quellen (genauer gesagt aus den header-Dateien) des Paketes "kdelibs" erzeugt. Sollten Sie das KDK-Paket installiert haben, so befindet die Dokumentation bereits in vorgefertigter Form auf Ihrem Rechner und es erscheint folgende Dialogbox:

Bild 6

Im Fall, dass keine Dokumentation gefunden werden konnte, bietet KDeevelop Ihnen die Möglichkeit diese aus den kdelib-Quellen zu erzeugen, diese sind jedoch meistens nicht installiert. Sollte also die Dialogbox erscheinen,

Bild 7

so klicken Sie bitte auf "Abbrechen", denn die Dokumentation muss dann nachträglich erzeugt werden, nachdem die Quellen von kdelibs installiert wurden.

Unter ftp://ftp.e-technik.fh-muenchen.de/pub/unix/ide/KDevelop/kdelibdocs_kdoc2-1.1.tar.gz kann man sich ebenso das Dokumentationspaket für KDE laden, ohne die Quellen installieren zu müssen. Wie bereits erwähnt ist dies aber nur nötig, falls nicht das KDE-Development-Kit installiert wurde.

Als nächster Schritt des KDevelop-Setups werden nun die Hilfedateien indiziert um den Suchvorgang nach gewissen Schlagwörtern zu ermöglichen bzw. zu beschleunigen.

Bild 8

Bestätigen Sie nun die in Bild 8 angegebene Dialogbox, daraufhin erscheint der folgende Dialog:

Bild 9

Hier können Sie bestimmen über welche Dokumentation ein Index erstellt werden soll und welche Genauigkeit der Index haben soll. Es empfiehlt sich auf alle Fälle den Index über die QT- und die KDE-Dokumentation zu erzeugen, abhängig von der Festplattenkapazität können Sie selbst bestimmen, ob die Indexdatenbank "Winzig", "Klein" oder "Mittel" sein soll.

Sobald Sie mit "OK" die Erzeugung der Datenbank quittieren, wird der Index erzeugt und KDevelop stellt sich wie folgt dar:

Bild 10

Nun müssen Sie warten bis folgender Bildschirm erscheint, dies kann abhängig von der Rechnerleistung einige Minuten in Anpruch nehmen:

Bild 11

Quittieren Sie nun mit "Ok" und Sie erhallten nun den Standard-Arbeitsbildschirm von KDevelop.

Praktikumseinstellung unter KDevelop 1.2

Im Praktikum werden überwiegend Programme erzeugt, die die Ein-/Ausgabe über das Terminal gestalten. Beim Debuggen von Programmen (mit dem seit der Version 1.2 eingebundenen internen Debugger) ist es deshalb notwendig, dass KDevelop ein eigenes Terminal öffnet in dem Eingaben getätigt werden können.

Üblicherweise werden mit KDevelop grafische Anwendungen (unter QT oder KDE geschrieben) bei denen in den meisten Fällen keine Interaktion an der Konsole/Terminal erforderlich sind, deshalb ist es für den Praktikumsbetrieb notwendig diese Einstellung noch zusätzlich durchzuführen.

Wählen Sie dafür im Menü den Punkt "Einstellungen":

Bild 11

darunter den Unterpunkt "KDevelop Setup..." und es erscheint eine Dialogbox mit 5 Karteikarten. Wählen Sie nun die Karte "Debugger" an und es ergibt sich folgendes Bild:

Bild 12

stellen Sie sicher dass in diesem Dialog zumindest die Option "Seperates Terminal für Anwendungs I/O einschalten" aktiviert ist. Optional sollten Sie ebenfalls die "Schwebende Werkzeugleiste" einschalten. Quittieren Sie Ihre Änderungen noch mit "OK".

Nun ist Ihr KDevelop für die Verwendung des Praktikums "Algorithmen und Datenstrukturen" konfiguriert.
 
 
 

Viel Spaß und viel Erfolg.