Algorithmen & Datenstrukturen
Installation von KDevelop


von J. Holzmann
und W. Tasin
7.09.2000


Allgemeines

Im Praktikum zur Vorlesung Algorithmen & Datenstrukturen wird nur eine der folgenden Versionen verwendet
KDevelop-1.1pre (eine FHM-Spezial-Version) oder KDevelop 1.2.
Es hat sich als günstig erwiesen einige Pakete (externer Debugger, Zusatzdokumentation u. ä.), die mit KDevelop zusammenarbeiten, zusammenzufassen. Dieses Paket heißt KDK (KDE-Development-Kit). Diese Anleitung bezieht sich auf die Installation einer dieser Version mit einer SuSE-Linux-Distribution (Version 6.2/6.3/6.4).
Der komplette Installationsvorgang muß als Benutzer root durchgeführt werden. Melden Sie sich also vor Beginn der Installation bei Ihrem Linux System als root mit dem entsprechenden Passwort an.

Entfernen alter Versionen

Kontrollieren Sie zunächst, ob schon eine alte Version von KDevelop auf Ihrem System installiert ist. Legen Sie dazu die erste CD Ihrer SuSE-Distribution in das CD-ROM-Laufwerk ein und starten sie das Administrationsprogramm durch Eingabe des Kommandos yast. Anschließend sollten Sie ein Menü wie das folgende sehen:


Bild 1

Wählen Sie den Menüpunkt Installation festlegen/starten und anschließend Konfiguration ändern/erstellen aus, um zum Serien-Auswahl-Fenster zu gelangen.
 
 


 

Bild 2

Bewegen Sie den blauen Farbbalken mit den Pfeiltasten zum Eintrag "kpa KDE alpha Anwendungen" und drücken Sie die Eingabe-Taste. Suchen Sie in der Liste den Eintrag "kdevelop Entwicklungsumgebung für X/Qt/KDE". Ist in den eckigen Klammern vor dem Namen des Paketes ein [i] zu sehen, wie im Bild unten, dann ist KDevelop bereits installiert und muß entfernt werden. Ist die Klammer leer, dann gab es auf Ihrem Rechner noch kein KDevelop-Paket. In diesem Fall verlassen Sie YAST durch mehrmaliges Drücken der ESC-Taste und lesen im Kapitel Installation des KDevelopment-Kits weiter.

Bild 3

Zum Entfernen eines installierten KDevelop müssen Sie lediglich den blauen Balken auf den Eintrag kdevelop verschieben und so oft die Leertaste drücken, bis vor dem Namen statt dem [i] ein [D] angezeigt wird. Dann wechseln Sie mit der Taste [F10] zurück ins vorhergehende Menü und dort mit einem weiteren Druck auf [F10] ins Installationsmenü. Wählen Sie dort den Punkt "Installation starten" aus um mit der Deinstallation zu beginnen. Yast fragt sicherheitshalber noch einmal nach, ob Sie das Paket tatsächlich entfernen wollen.

Bild 4

Bestätigen Sie die Abfrage mit "Ja". Die anschließende Frage, ob ein Backup angelegt werden soll, können Sie mit "Nein" beantworten. Drücken Sie dazu einmal die Tabulatortaste um vom Wert Ja zu Nein zu gelangen und bestätigen Sie die Auswahl mit der Eingabe-Taste.

Bild 5

Beenden Sie Yast nach der Deinstallation mit der [ESC]-Taste. Daraufhin beginnt das Programm mit der Aktualisierung von Systemdateien. Dieser Vorgang kann eine Weile dauern. Sobald der Knopf [Weiter] blau wird können Sie mit der Eingabetaste ins das Folgemenü wechseln und dort Yast mit dem Punkt "Yast beenden" endgültig schließen.

Bild 6

Entfernen Sie anschließend die SuSE-CD aus dem Laufwerk.

Hinweis: Die CD läßt sich erst entfernen, wenn Yast beendet ist.

Installation des KDE-Development-Kits

Legen Sie die KDevelop-CD in Ihr CD-ROM-Laufwerk ein. Geben Sie das Kommando

mount /cdrom

ein.
Starten Sie anschließend mit dem Befehl yast das Administrationsprogramm der SuSE-Distribution um zum folgenden Menü zu gelangen.

Bild 7

Wählen sie den Menüpunkt "Installation festlegen/starten" mit den Pfeiltasten aus und drücken Sie die Eingabetaste. Wählen Sie im folgenden Menü "Pakete einspielen" aus. Im Fenster "Patches installieren" müssen Sie nun einmal die Eingabetaste drücken, um am oberen Bildschirmrand ein Menü für die Auswahl der Installationsquelle aufzuklappen.

Bild 8.1

Bild 8.2

Verwenden Sie den Punkt "Verzeichnis" und bestätigen Sie Ihre Auswahl mit der Eingabetaste. Am oberen Rand des Bildschirmes öffnet sich nun eine blaue Eingabezeile in der Sie

/cdrom

eingeben müssen. Je nachdem welche Version von Linux Sie installiert haben, wählen Sie mit den Pfeiltasten entweder suse6.2 oder suse6.3 an und bestätigen mit der Eingabetaste. Bewegen Sie den blauen Balken auf den Eintrag kdk-1.2-1.i386.rpm um drücken Sie nun so oft die Leertaste, bis in den eckigen Klammern am Anfang der Zeile ein [X] steht. Mit der Taste [F10] können Sie nun die Installation starten.

Bild 9.1

Bild 9.2

Besonderheit für SuSE Versionen 6.3 und 6.4:

Da glimpse (ein Programm zur Suchindexerstellung - notwendig für die Indizierung der Hilfedateien) seine Lizenz verändert hat, wird dieses Paket nicht mehr standardmäßig in der normalen SuSE Installation mit angeboten, deshalb wurde eine Freewareversion des Programms ebenso auf die von uns erzeugte CD mitaufgespielt. Für diesen Fall markieren Sie bitte neben der kdk auch das glimpse Paket zur Installation (siehe Bild 9.3 und Bild 9.4):

Bild 9.3

Bild 9.4

Wenn die Meldung "Installation abgeschlossen" am unteren Rand des Fensters erscheint, lief alles glatt. Drücken Sie nun zweimal die [ESC]-Taste, dann beginnt das SuSEconfig-Programm (Bild 6) damit, die Systemeinstellungen zu aktualisieren.

Das kann eine ganze Weile dauern. Sobald sich der Knopf [Weiter] blau färbt, können sie mit der Eingabetaste ins Anfangsmenü von Yast wechseln und das Programm mit dem Punkt "Yast beenden" abschließen. Nun müssen Sie noch mit dem Kommando

umount /cdrom

die Verbindung zum CD-ROM-Laufwerk trennen und können die CD anschließend entfernen.




Notwendige und nützliche Pakete

Um die volle Funktionalität von KDevelop zu erreichen, sind, neben dem Linux-Basissystem, einige Pakete notwendig oder nützlich. Sie finden sie auf den CDs Ihrer SuSE-Distribution. Kontrollieren Sie, ob die nachfolgenden Programme bereits auf Ihrem System vorhanden sind und installieren Sie sie gegebenenfalls nach.

Die Installation eines Paketes geschieht genau so wie das Entfernen, daß unter "Entfernen alter Versionen" am Anfang dieses Textes beschrieben ist.
Mit der eingelegten CD1 der SuSE-Distribution starten Sie yast , wechseln in das Menü "Installation festlegen/starten" (Bild 1) und von dort aus nach "Konfiguration ändern/erstellen" um ins Menü "Serien-Auswahl" zu gelangen (Bild 2).
Mit den Pfeiltasten bewegen Sie den blauen Balken auf die Namen der einzelnen Programmsparten. Sie sind in der unten stehenden Tabelle in der Spalte "Serie" angegeben. Ist die gewüschte Sparte erreicht, wechseln mit der Eingabetaste zur Paketauswahl (Bild 3).
Das ein Paket bereits installiert ist, erkennen sie an einem [i] am Anfang der einzelnen Zeile. Steht dort lediglich [ ], dann ist das Programmpaket noch nicht vorhanden. Drücken Sie in diesem Fall zur Auswahl solange die Leertaste, bis aus dem [ ] ein [X] geworden ist. Damit ist das Paket für die Installation markiert. Sind sie mit der Bearbeitung einer Serie fertig, wechseln Sie mit der Taste [F10] zurück in das Serien-Auswahlmenü aus Bild 2. Hier können Sie in andere Sparten wechseln und dort weitere Pakete für die Installation markieren.
Sie sollten alle Pakete der folgenden Tabelle auswählen:
 

Serie Paketname Information
a perl Interpretersprache perl: Es wird als Basispaket normalerweise automatisch installiert
ap a2ps ASCII to Postscript Konverter, notwendig für den Ausdruck
ap enscript Druckutility für schöneren Quellcodeausdruck
ap glimpse Programm zur Erzeugung von Suchindizes der Hilfedokumentation
Aus lizenzrechtlichen Gründen wird glimpse in den nächsten Versionen von KDevelop durch das Paket "htdig" ersetzt. Bereits in SuSE 6.3 ist dieses Pakete nicht mehr im Standardinstallationsprozess enthalten. Jedoch befindet sich eine freie Version des glimpse-Pakets noch auf der CD 1 im Verzeichnis "unsorted". Zur Installation dieses rpms gehen Sie bitte wie bei der Installation des kdk-Pakets vor.
d autoconf Tool für die Erzeugung von Makefiles, zwingend notwendig
d automake Tool für die Erzeugung von Makefiles, zwingend notwendig
d cvs Concurrent Version System. Wird nur benötigt wenn mehrere Entwickler an einem Projekt arbeiten oder zur Verwaltung von größeren Projekten.
d flex Compiler zur Umwandlung lexikalischer Ausdrücke; wird eigentlich nur bei Eigencompilierung einer neueren KDevelop Version benötigt.
d gcc Der eigentliche C Compiler. Zwingend notwendig!
d gdb Der eigentliche C/C++ Debugger. Die Installation wird empfohlen! Ohne dieses Paket können Projekte nicht auf Fehler hin untersucht werden.
d gettext Tool zur Erzeugung von Internationalisierungsdateien, wird nur für KDE-Projekte benötigt
d gpp Der eigentliche C++ Compiler. Installation wird empfohlen.
Unter SuSE >=6.4 wird "egcs" (s. unten) nur noch mit glibc 2.x unterstützt:
man sollte in diesem Fall auch g20gpp installieren.
d libc Standard C-Bibliotheken. Zwingend notwendig!
Unter SuSE >=6.4 wird "egcs" (s. unten) nur noch mit glibc 2.x unterstützt:
man sollte in diesem Fall auch g20glibc installieren.
d libd Standard C-Bibliotheken (Profiling/Debugging). Installation wird empfohlen!
d libgpp Standard C++-Bibliotheken. Installation wird empfohlen!
d egcs Das Frontend zum C-Compiler (z. B. Includedateien). Zwingend notwendig! Alternativ dazu kann auch noch das alte "gccfront" verwendet werden. Von der Installation beider Pakete auf einem System ist abzuraten.
Unter SuSE >=6.4 wird "egcs" nur noch mit glibc 2.x unterstützt, deshalb wurde das Paket umbenannt:
man muss in diesem Fall g20egcs installieren.
Es empfiehlt sich zusätzlich noch g20libs und g20binut aus Kompatibilitätsgründen zu installieren.
d make Tool zur Abarbeitung von Makefiles. Zwingend notwendig!
gra libjpeg Grafikbibliothek für die Darstellung von Bilddateien innerhalb von KDE und KDevelop.
(Wird im Normalfall durch die Installation der kde-Pakete mitinstalliert.)
gra libpng Grafikbibliothek für die Darstellung von Bilddateien innerhalb von KDE und KDevelop.
(Wird im Normalfall durch die Installation der kde-Pakete mitinstalliert.)
gra libtiff Grafikbibliothek für die Darstellung von Bilddateien innerhalb von KDE und KDevelop.
(Wird im Normalfall durch die Installation der kde-Pakete mitinstalliert.)
kde ksupp
klibs
kbase
Basispakete der KDE (grafische Oberfläche). Werden für den Minimalbetrieb von KDE benötigt.
kde kgraph KDE-Grafikpaket. KDevelop benützt KIconedit und KGhostview. Für den Praktikumsbetrieb nur bedingt notwendig.
sgm sgmltool Zur Erzeugung von Benutzerdokumentationen notwendig, für die Praktikumsaufgaben nicht zwingend.
x xdevel Bibliothek zur Entwicklung von GUI-Projekten unter X11. Für den Praktikumsbetrieb nicht notwendig.
xdev qtdevel Bibliothek zur Entwicklung von GUI-Projekten unter QT (Grafikbibliothek, auf die KDE basiert). Für den Praktikumsbetrieb nicht notwendig.
xdev qtext Erweiterung für die Entwicklung von GUI-Projekten unter QT (Grafikbibliothek, auf die KDE basiert). Für den Praktikumsbetrieb nicht notwendig.
xdev qtlib QT-Bibliothek. Wird für den Betrieb von KDE (grafische Oberfläche) benötigt.

Sind Sie mit der Auswahl aller Pakete fertig, dann wechseln Sie, aus dem Serien-Auswahlmenü von Bild 2, mit der Taste [F10] ins Menü Installation.




 
 

Bild 10
 
 

Wählen Sie dort "Installation starten" um mit dem Kopieren der Pakete zu beginnen. Vor dem eigentlichen Installationsvorgang kann es vorkommen, das Yast verschiedene Abhängigkeiten zwischen Paketen erkennt und einen entsprechenden Hinweis ausgibt. Abhängigkeit bedeutet, Sie haben ein Paket "A" ausgewählt, das zum Funktionieren aber unbedingt andere Programme benötigt, die noch nicht zur Installation markiert wurden. Yast kann Ihnen diese Auswahlarbeit abnehmen und die benötigte Software automatisch installieren, wenn Sie jedes mal, wenn ein Hinweisfenster zu den Abhägigkeiten erscheint, den Punkt "AUTO" mit den Pfeiltasten markieren und die Eingabetaste drücken.

Ist die Installation erfolgreich abgeschlossen, dann können Sie das Fenster "Installation" mit der [ESC]-Taste beenden. Yast beginnt nun mit der Aktualisierung der Systemeinstellungen, was einige Zeit in Anspruch nimmt. Sobald sie der Menüpunkt "Weiter" blau färbt, drücken Sie die Eingabetaste um ins Menü aus Bild 1 zu gelangen. Von dort aus können Sie das Installationsprogramm mit "Yast beenden" schließen und Ihre SuSE-CD entnehmen.

Nun kann mit der Einrichtung der Benutzereinstellungen von KDevelop fortgesetzt werden.