netatalk

netatalk ist eine Implementierung der AppleTalk-Protokolle für Unix-Systeme. Die aktuelle Version unterstützt: EtherTalk Phase I und II, DDP, RTMP, NBP, ZIP, AEP, ATP, PAP, ASP sowie AFP.

Sie können über netatalk, wie bei samba, Laufwerk und Drucker im Netz zur Verfügung stellen. AppleTalk findet in allen Versionen des MacOS auf Apples PowerMac-Architektur Verwendung.

Auch die erste Konfiguration von netatalk ist unter Debian GNU/Linux sehr einfach. Installieren Sie einfach das Paket netatalk, und schon können Sie (eine korrekte Netzwerkkonfiguration vorausgesetzt) von Ihrem Mac aus auf Ihr Homeverzeichnis zugreifen. Sie finden die Konfigurationsdateien (papd.conf, AppleVolumes.default, AppleVolumes.system, afpd.conf und atalkd.conf zu netatalk) unter /etc/netatalk/. Eine Beispielkonfiguration, die zwei Arbeitsgruppen definiert, wie sie in einem kleinen Grafikbüro anzutreffen sein könnte, könnte durch folgende Einträge in der Datei AppleVolumes.default erreicht werden:


~/                      "Home Directory"
/home/public            "public" access=fr,geka
/home/macuser/grafik    "Grafik" access=geka
/home/macuser/design    "Grafik" access=geka
/home/macuser/web       "Grafik" access=fr,geka

Nach einem Neustart von netatalk, können Sie von Ihrem Mac aus über das Kontrollfeld „Auswahl“ auf den Server zugreifen. Klicken Sie hierzu auf das Symbol „AppleShare“. Im rechten Teil des Fensters können Sie nun einen Server wählen (hier „gateway“) oder, über die Schaltfläche „Server IP-Adresse“, die IP-Adresse des Servers angeben.

MacOS Auswahl

Geben Sie nun Ihren Benutzernamen und das entsprechende Paßwort an.

MacOS Paßwort

Sie können nun die freigegebenen Laufwerke anmelden. Wenn Sie möchten, daß einzelne Laufwerke auch nach dem nächsten Systemstart zur Verfügung stehen, so sind diese auf der rechten Seite mit einem Haken zu versehen. Sie können auch den Benutzernamen und das Paßwort speichern, dies ist aus Sicherheitsgründen allerdings nicht zu empfehlen.

MacOS Laufwerke

Die ausgewählten Laufwerke erscheinen nun auf dem Schreibtisch, und Sie können mit diesen genauso arbeiten wie mit lokalen Laufwerken Ihres Macs.

Die Seiten im Web zu netatalk finden Sie unter: http://www.umich.edu/~rsug/netatalk/.

tkchooser

Wenn Sie sich mit netatalk befassen, ist Ihnen sicher das MacOS-Kontrollfeld „Auswahl“ bekannt. tkchooser bildet dieses unter GNU/Linux nach und Sie können damit bequem Laufwerke und Drucker an Ihrem System anmelden. Weiterhin ist tkchooser auch in der Lage, via SMB exportierte Laufwerke und Drucker aufzuspüren und ins System einzubinden.

Die Seiten im Web zu tkchooser finden Sie unter: http://www.cs.columbia.edu/~etgold/software/tkchooser2/.