Subsections


2.3.5 Cache-Manager

Der Cache-Manager ermöglicht die Überwachung des laufenden squid-Prozesses. Da der Zugriff über ein WWW-Interface erfolgt, liegt dem Paket ein CGI-Programm bei, das die Abfrage verschiedener Cache-Parameter (aus der Konfiguration und auch Laufzeitvariablen) ermöglicht. Das CGI-Programm erfordert logischerweise einen laufenden WWW-Server, in dessen cgi-bin-Verzeichnis das Programm cachemgr.cgi kopiert wird. In der Testkonfiguration war der WWW-Server auf einem internen Interface des Testrechners aufgesetzt; eine Abfrage eines nicht-lokalen Squid ist jedoch ebenfalls möglich (sofern die Zugriffsrechte vorhanden sind).

2.3.5.1 Cache Information

Diese Option gibt eine Vielzahl von Informationen aus, die ein Feintuning von Squid erleichtern:

2.3.5.2 Cache Configuration File

Hier wird lediglich eine Kopie der Konfigurationsdatei angezeigt, was bei der Fehlersuche in einem Cache-Verbund von Bedeutung sein kann. In unserer Testumgebung war ein direkter Zugriff auf die Konfigurationsdatei meist praktikabler.

2.3.5.3 Cache Parameters

Gibt die relevanten Parameter des Proxies aus, eine Art Extrakt aus der vorhergehenden Option.

2.3.5.4 Utilization

Aufgeschlüsselt nach dem Protokoll erhält man Informationen über Objektanzahl, Speicherbedarf, Trefferrate und einige Übertragungsstatistiken.

2.3.5.5 I/O

Eine Statistik über Ein- und Ausgabeoperationen läßt sich hier abrufen.

2.3.5.6 HTTP Reply Headers

Für interessierte Administratoren ist dieser Punkt vorhanden. Der Nutzen ist manchmal zweifelhaft.

2.3.5.7 Filedescriptor Usage

Hier erhält man Statusinformationen über die belegten Filedescriptoren. Jede aufgebaute Netzwerkverbindung belegt einen Descriptor. Sind keine mehr frei, schlagen Verbindungsversuche fehl.

2.3.5.8 Network Probe Database

Der Inhalt der Netzwerk-Datenbank kann hier angezeigt werden.

2.3.5.9 Objects

Diese Option generiert eine Webseite mit Referenzen zu allen Objekten, die sich momentan im Festplatten-Cache von Squid befinden. Da es sich um sehr viele Objekte handeln kann - im Testbetrieb waren es teilweise über 50.000 -sollte man den Umfang der Seite (meist einige MByte) nicht unterschätzen; ebenso ist die Belastung der CPU während der Generierung sehr hoch. Angezeigt werden schließlich die verschiedenen Parameter der Cache-Objekte (wie Größe und Aufbewahrungszeitraum) sowie ein HTML-Link, mit dem man sich das Objekt direkt im Browser anzeigen lassen kann.

2.3.5.10 VM Objects

Diese Option funktioniert ähnlich wie Objects, nur, daß hier eine Liste der gerade im Speicher vorhandenen Cache-Objekte im HTML-Format angezeigt wird.

2.3.5.11 Cache Server List

Eine Statistik der Neighbor-Caches. Da im Testbetrieb ein stand-alone-Proxy eingesetzt wurde, war diese Option nicht von Bedeutung.

2.3.5.12 Cache Client List

Eine Auflistung der Computer, die gerade auf den Proxy zugreifen, zusätzlich wird noch eine Statistik über die Trefferart und -häufigkeit ausgegeben.

2.3.5.13 IP Cache Contents

Hier wird ein Liste angezeigt, die DNS-Namenseinträge und die zugehörige(n) IP-Adressen beschreibt. Diese Daten werden von den dnsserver-Prozessen gesammelt, die Squid automatisch startet.

 

Tabelle 2.3:  Squid - IP Cache Contents Schlüsselwörter
Flags C: Cached
  D: Dispatched
  N: Negative Cached
  L: Locked
lstref (last referenced) Zeit seit der letzten Verwendung
TTL (Time-To-Live) Gültigkeitsdauer
N Zähler für Adressen


Die Bedeutung der einzelnen Spalten ist in Tabelle 2.3 beschrieben. Die Anzahl der IP-Adressen pro DNS-Name ist bei einigen Content-Providern (z.B. www.geocities.com) oft im zweistelligen Bereich, auch Digitals Altavista verfügt über eine erstaunliche Anzahl an IP-Adressen.

2.3.5.14 FQDN Cache Contents

Der FQDN-Cache ist die Umkehrung des IP Cache, d.h. es werden IP-Nummern auf Hostnamen abgebildet.

2.3.5.15 DNS Server Statistics

Eine Auslastungsanzeige der von Squid gestarteten DNS-Server, sind alle DNS-Server beschäftigt, kann es zu Wartezeiten kommen, da Squid dann bei der Namensauflösung blockiert, was natürlich die Performance negativ beeinflußt.

2.3.5.16 Redirector Statistics

Der Redirector war in der getesteten Version noch nicht enthalten. Auf einen Test von selbstgebastelten Ersatz-Programmen wurde verzichtet.

2.3.5.17 Shutdown Cache

Diese Option bewirkt ein Herunterfahren des Proxies. Für diese Option muß in der Konfigurationsdatei auf jeden Fall ein Paßwort angegeben werden.

2.3.5.18 Refresh Object

Für diese Option muß eine URL angegeben werden. Das betroffene Objekt wird dann neu in den Cache transferiert.


previous next up contents index