2.3.2 Struktur der TCP-Segmente

TCP-Segmente werden genau wie UDP-Datagramme zum Transport in ein IP-Datagramm eingebettet:

Der Kopf umfaßt allerdings nicht nur 8, sondern mindestens 20 Byte. Die genaue Größe hängt von den Optionen ab:

Die Bedeutung einzelner Felder des Kopfes werden wir in den nächsten Abschnitten noch detaillierter kennenlernen. Die folgende Liste soll zuvor einen Überblick geben:

Genau wie bei UDP sind auch bei TCP Nutzdaten optional. So bestehen z.B. die beim Verbindungsauf- und -abbau versendeten Segmente in der Regel lediglich aus dem Kopf (der eventuell Optionen enthält). Auch bei Paketen, die den Erhalt von Daten bestätigen, fehlt die Nutzlast, wenn in der Gegenrichtung nichts zu übertragen ist. Des weiteren finden wir leere Datenfelder auch in einigen Fällen der Timeout-Behandlung.


Frage 2.3.2.1:

Im Verlaufe einer TCP-Verbindung gibt es sicherlich Segmente, die nur Quittungen darstellen und keine "Nutzdaten" enthalten. Welche Elemente des Kopfes werden für eine solche Quittung unbedingt gebraucht und welche sind in diesem Fall "überflüssig"? Als überflüssig sollen jene Elemente betrachtet werden, die der Sender nicht mit sinnvollen Werten füllen muß oder auch ganz weglassen kann, sofern sie laut Protokoll optional sind.


© Holger Trapp, 29.12.1998