16.8. Kuhflecken

16.8.1. Wirkungsweise

Abbildung 16.347. Anwendungsbeispiel für das Filter „Kuhflecken

Anwendungsbeispiel für das Filter Kuhflecken

Filter „Kuhflecken“ angewandt


Dieses Filter fügt „Kuhflecken“ zum Alphakanal der aktiven Ebene hinzu.

[Warnung] Warnung

Die Bildgröße wird immer auf die Größe der aktiven Ebene geändert.

Das Filter füllt den Alphakanal mit Plastischem Rauschen:

... und maximiert den Kontrast:

Außerdem fügt das Filter eine „Blur“ genannte weichgezeichnete Ebene hinzu, die als hellgrauer Schatten dient und auch als Bump-Map verwendet wird. Schließlich wird eine (per Voreinstellung) weiße Hintergrundebene („Background“) darunter eingefügt.

Am Ende hat das Filter dann diese Ebenen erzeugt: [13]

16.8.2. Filteraufruf

Dieses Filter lässt sich über das Menü FilterAlpha als LogoKuhflecken im Bildfenster aufrufen.

16.8.3. Eigenschaften

Abbildung 16.348. Eigenschaften des Filters „Kuhflecken

Eigenschaften des Filters Kuhflecken

Fleckendichte X; Fleckendichte Y

Die Fleckendichte in horizontaler (X) und vertikaler (Y) Richtung werden als X-Größe und Y-Größe vom Filter Plastisches Rauschen verwendet. Die möglichen Werte liegen daher zwischen 1 und 16. Ein hoher Wert führt zu vielen Flecken in der entsprechenden Richtung, ein niedriger Wert zu wenigen Flecken.

Abbildung 16.349. Beispiele für „Fleckendichte

Beispiele für Fleckendichte

Maximale X-Dichte, minimale Y-Dichte

Beispiele für Fleckendichte

Maximale Y-Dichte, minimale X-Dichte


Hintergrundfarbe

Mit dieser Farbe wird die Hintergrundebene („Background“) gefüllt, standardmäßig Weiß. Wenn Sie auf die Schaltfläche klicken, können Sie eine beliebige andere Farbe im Farbauswahldialog wählen.



[13] Falls die aktive Ebenen nicht die oberste Ebene ist, kann es passieren, dass das Filter die Ebenen durcheinanderbringt. Dann müssen Sie die aktive Ebene anheben.