2.5. Zauberstab

Abbildung 13.15. Der Zauberstab im Werkzeugfenster.

Der Zauberstab im Werkzeugfenster.

Das Werkzeug „Zauberstab“ („unscharfe“ Auswahl) ermöglicht es Ihnen, eine Auswahl auf der Basis von Bereichen eines Bildes oder der aktuellen Ebene mit ähnlichen Farbwerten zu erstellen.

Wenn Sie den Zauberstab verwenden, ist es besonders wichtig, den richtigen Anfangspunkt zu wählen. Andernfalls können Sie leicht etwas ganz anderes (möglicherweise sogar genau das Gegenteil) als gewünscht erhalten.

Der Zauberstab ist sehr gut geeignet, um eine Auswahl aus Bildteilen zu erstellen, welche durch starke Kanten von ihrer Umgebung abgegrenzt sind. Es macht Spaß, den Zauberstab zu benutzen, daher arbeiten gerade GIMP-Einsteiger sehr viel mit ihm. Wenn Sie eine Weile den Zauberstab verwendet haben, kann es allerdings passieren, dass Sie es als eher schwierig empfinden, damit exakt den Bereich auszuwählen, den Sie wollen - weder mehr, noch weniger. Das möglicherweise Frustrierendste bei der Benutzung des Zauberstabes ist, dass Sie, wenn Sie erst einmal die Maustaste losgelassen haben, keine Möglichkeit mehr haben, kleine Änderungen an der Eigenschaft Schwelle vorzunehmen. Sie müssen zuerst die Einstellung anpassen und dann die Auswahl neu erstellen. Erfahrenere Anwender empfinden daher die Arbeit mit den Werkzeugen Pfad oder Nach Farbe auswählen als wesentlich effizienter und verwenden den Zauberstab deutlich seltener. Trotzdem, der Zauberstab ist sehr nützlich, wenn es darum geht, einen Bereich des Bildes auszuwählen, der von einer Kontur begrenzt wird. Er funktioniert auch sehr gut, um einen (nahezu) einfarbigen Hintergrund auszuwählen.

Bitte beachten Sie, dass der ausgewählte Bereich nicht nur Pixel umfasst, die direkt mit dem Startpunkt verbunden sind. Der Zauberstab ist auch in der Lage, kleine Lücken zu überspringen. Die Größe dieser Lücken lässt sich im Bereich Werkzeugeinstellungen des Dialogs „Einstellungen“ verändern. Hierzu passen Sie bitte die Eigenschaft Voreingestellter Schwellwert Ihren Bedürfnissen an. Durch ein Vergrößern oder Verkleinern dieser Einstellung machen Sie den Zauberstab mehr oder weniger aggressiv.

2.5.1. Werkzeugaufruf

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, das Werkzeug „Zauberstab“ zu aktivieren:

  • über das Menü WerkzeugeAuswahlwerkzeugeZauberstab im Bildfenster,

  • mit einem Mausklick auf das Symbol im Werkzeugfenster sowie

  • über das Tastenkürzel U.

2.5.2. Tastenkombinationen (Vorgabe-Einstellungen)

Der Zauberstab hat keine speziellen Tastenkombinationen. Die allgemeinen Tastenkombinationen für Auswahlwerkzeuge stehen Ihnen aber zur Verfügung.

2.5.3. Das Werkzeug benutzen

Abbildung 13.16. Den Zauberstab benutzen

Den Zauberstab benutzen

Der „Zauberstab“ beginnt eine Auswahl zu erstellen, sobald Sie einen Bereich des Bildes anklicken. Die Auswahl vergrößert sich ausgehend von dem von Ihnen gewählten Punkt, als würden Sie Wasser ausschütten, welches über alle Bereich mit gleicher oder ähnlicher Farbe läuft.

Wie man die Auswahl verschiebt, wird in Abschnitt 2.1, „Auswahl verschieben“ beschrieben.

2.5.4. Eigenschaften

Abbildung 13.17. Eigenschaften des Zauberstabes

Eigenschaften des Zauberstabes

Normalerweise werden die aktuellen Einstellungen eines Werkzeugs unterhalb des Werkzeugfensters angezeigt, sobald Sie ein Werkzeug aktivieren. Falls das nicht der Fall ist, können Sie sie jederzeit über FensterAndockbare DialogeWerkzeugeinstellungen im Bildfenster aktivieren.

[Anmerkung] Anmerkung

In diesem Abschnitt werden nur die speziellen Eigenschaften des Werkzeuges beschrieben. Schauen sie bitte unter Auswahlwerkzeuge nach, falls Sie Hilfe zu den allgemeinen Eigenschaften der Auswahlwerkzeuge benötigen.

Modus; Kanten glätten; Kanten ausblenden

Allgemeine Auswahleigenschaften.

Ähnliche Farben finden

Diese Eigenschaften beeinflussen die Art und Weise, wie der Zauberstab ausgehend vom Startpunkt die Auswahl erzeugt.

Transparente Bereiche auswählen

Wenn Sie diese Eigenschaft aktivieren, lassen sich mit dem Zauberstab auch transparente Bereiche auswählen. Andernfalls lassen sich transparente Bereiche mit dem Zauberstab nicht auswählen.

Vereinigung prüfen

Diese Eigenschaft wird wichtig, wenn das Bild mehrere Ebenen hat und die aktiven Ebene entweder halb durchsichtig ist oder einen anderen Modus hat als „Normal“. In einem solchen Fall unterscheiden sich die Farben in der aktiven Eben von denen des Gesamtbildes. Wenn die Eigenschaft Vereinigung prüfen ausgeschaltet ist, reagiert der Zauberstab ausschließlich auf die Farben in der aktiven Ebene. Wenn Sie eingeschaltet ist, werden in die Erstellung der Auswahl die Farben aller sichtbaren Ebenen einbezogen. Weitere Informationen finden Sie unter Vereinigung prüfen .

Schwellwert

Mit dem Schieberegler für die Eigenschaft Schwelle lässt sich die Empfindlichkeit des Zauberstabes steuern. Die einstellbaren Werte reichen von 0 (minimale Farbdifferenz) bis 255 (maximale Farbdifferenz). Es ist auch möglich, die Eigenschaft bei der Erstellung einer neuen Auswahl zu verändern. Halten Sie hierzu die Maustaste nach dem Klick auf den Startpunkt gedrückt und verschieben Sie den Mauszeiger nach oben oder unten. Der Schwellwert wird sofort angepasst, so dass Sie das Ergebnis prüfen können. Das Einstellen des Schwellwertes mit der Maus erfordert allerdings etwas Übung.

Auswählen nach

Mit dieser Eigenschaft legen Sie fest, welche Komponente des Bildes von GIMP zur Berechnung der Ähnlichkeit verwendet wird.

Die Komponenten, welche hier zur Auswahl stehen, umfassen Rot, Grün, Blau, Farbton, Sättigung und Wert.